wordpress-themes.org

Ich grüße Sie, und…

…zuerst möchte ich mich bedanken für Ihr Interesse an meiner Person. Mein Name ist Bettina Veigele und ich bin Jahrgang 1970. Auf den Hund kam ich, in Ermangelung eines jeden Mädchentraumes – ein Pferd! Noch heute bin ich sehr dankbar, dass es letzendlich Pfoten waren, die mich mein Leben lang begleiten haben.
Das Gassigehen mit Hunden während meiner Teenagerzeit, die ersten Erfahrungen mit Hunden im Tierheim, manchmal schön, manchmal ganz schön gruselig, weckten den Wunsch nach mehr. Nach mehr Fell, mehr Ruhe, mehr Natur, einfach nach einem Stück Verbundenheit, wie es nur zwischen Mensch und Hund zustande kommt.

IMG_9675

“Wir haben schlichtweg nicht das Recht, ein anderes Lebewesen körperlich oder psychisch zu strafen, nur weil wir nicht genügend darüber Bescheid wissen, wie es lernt!“
Anders Hallgren

Zwischen dieser Zeit und heute ist viel geschehen. Ich habe viel gelernt, habe studiert, probiert, geweint und geflucht. Viele Jahre habe ich für mich meinen Weg gesucht und ihn, nicht zuletzt, durch meinen jetzigen Hund gefunden. Die rosarote Teenagerbrille habe ich ihm Laufe dieser Zeit vergraben und erkannt, dass das worauf es am Meisten in dieser perfekten Partnerschaft ankommt – ich bin. Der Mensch.

IMG_2340

“Es ist mehr als bedauerlich, dass Arbeit über positive Verstärkung gleich gesetzt wird mit Bestechung, Futterautomat und Disziplin- und Grenzenlosigkeit. Diese Schlagworte sollte man weniger als Argumente sehen, sondern eher als polemisch eingesetzte Symptome einer tiefgreifenden Unkenntnis!“
Dr. Ute Blaschke-Berthold

Worauf der Fokus keineswegs auf der Gewichtung Mensch-Hund liegt, ich de Facto mehr zähle als  „das Tier“, Nein, es liegt dem Ganzen mehr ein Verständniss zugrunde, für dass man sich als Mensch öffnen sollte, für eine Partnerschaft, die so anders ist, jedoch so wundervoll.

Je mehr ich lernte, desto mehr habe ich erkannt, dass das Problem in MH-Beziehungen immer am einen Ende der Leine hängt (Danke hierfür an Patricia McConell) und so habe ich mich für ein Studium der Verhaltenstherapie entschieden. Meine anfänglichen Idole wichen Menschen, die ich bis heute glühend bewundere und die für Ihre unermüdliche Arbeit grenzenlosen Respekt verdienen. Sie zeigten mir den Weg der gewaltfreien Beziehung und reduzierten meinen völlig sinnlosen Anspruch als „AlphaMensch“ auf eine Basis von Vertrauen und gegenseitiger Achtung.
So profitiere ich bis heute von den Lehren einer aufgeklärten Form der Haltung und Erziehung. Ich bin ein ganz und gar grüner Hundetrainer, dem das Wohl des Hundes sehr am Herzen liegt. Meine Arbeitsweise ist ganzheitlich und ich versuche stets die Ursachen von „Fehlverhalten“ zu ermitteln. Nur das Unkraut abzureißen (mit Wasserflasche und Strafreizen) anstatt es mit der Wurzel zu beseitigen (mit Ursachenforschung und systemischer Therapie) käme mir nicht in den Sinn.
Mein Weg und mein Training mag anstrengend für Sie sein und fordert Sie als Kunde und Hundebesitzer. Aber darüber hinaus, beruht Ihre Beziehung mit Ihrem Vierbeiner letztendlich auf einem gesunden und starken Fundament und einer positiv-liebevollen Bindung.

IMG_9647

Werdegang:

1989-1991 Tierheim Esslingen ehrenamtlich
1992-1994 Tierheim Göppingen ehrenamtlich
1996 -2002 Rettungshundestaffel Malteser Uhingen
2007-2009 Studium als Verhaltenstherapeut Hunde bei der ATN Akademie
seit 2010 selbstständig als Hundetrainer –
seit 2011 Mitbegründer der Hundeschule hundetrainer-gp

Die Tätigkeiten in den beiden oben genannten Tierheimen waren Gassigehen, sowie Vor- und Nachkontrollen von vermittelten Tieren. Desweiteren umfasste sie dem Nachgehen von Anzeigen bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz.

Die Arbeit in der RH-Staffel wurde um mehrere Blöcke bei der Diensthundeschule Koblenz erweitert. Diese Zeit war ungemein lehrreich und noch heute danke ich Uffz Mayer für die Lektionen in Geduld, Geduld und nochmaliger Geduld.

Bis heute bilde ich mich ständig weiter. Ich besuche regelmäßig Seminare bei namhaften Kollegen und liebe Webinare 🙂
TsD (Trainieren statt Dominieren) ist mein fester Standpunkt, meine Arbeit wird zu 100%davon geprägt.

Im November starte ich mit einer Zusatzausbildung zum Dummy-Lehrer.